Termin

Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Was ist das?

Röntgen ist eine radiologische Untersuchungsmethode, bei der Körpergewebe, zum Beispiel Knochen und Muskeln, mit Röntgenstrahlen durchleuchtet wird. Dadurch kann der Arzt Veränderungen innerer Organe und Strukturen, beispielsweise einen Knochenbruch, erkennen und beurteilen. Das Röntgen nimmt einen großen Stellenwert in der Medizin ein. Das Verfahren ist

  • aussagekräftig
  • schnell
  • einfach
  • kostengünstig

Wie funktioniert die Methode?

Die Röntgenstrahlung wird in einer Röntgenröhre erzeugt und vor Eintritt in den Körper gebündelt. Sie geht durch den Körper hindurch. Abhängig von der Dichte des durchleuchteten Gewebes schwächt dieses die Strahlung unterschiedlich stark ab. Der Anteil der Strahlung, der den Körper durchdrungen hat, also nicht aufgenommen (absorbiert) oder abgelenkt wurde, trifft auf eine spezielle Folie in einer Röntgenkassette, die in einem speziellen Gerät danach digital ausgelesen wird. Je nach Dichte des untersuchten Gewebes kann man auf dem Röntgenbild dunkle bis helle Strukturen unterscheiden. Strahlendurchgängiges Gewebe, zum Beispiel die Lungen, erscheinen beim herkömmlichen (konventionellen) Röntgenbild geschwärzt. Knochen stellen sich dagegen als helle, röntgendichte Gewebeschatten dar, da die Strahlen durch den Knochen stark abgeschwächt werden. (Löwenhardt, B.: Bildgebende Diagnostik, 2001) Der Patient befindet sich in stehender, sitzender oder liegender Position vor dem Röntgengerät. Um eine unnötige Strahlenbelastung zu vermeiden, wird – in Abhängigkeit des zu untersuchenden Organs – z.B. die Beckenregion mit einer Bleischürze abgedeckt.

Ausschlusskriterien für die Röntgen-Untersuchung

Vor jeder Röntgenuntersuchung prüft der Röntgenarzt die rechtfertigende Indikation (§23 Röntgenverordnung). Bei schwangeren Frauen ist besonders genau zu überlegen, ob eine Röntgenuntersuchung unbedingt notwendig ist. Gerade in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft ist die Röntgenstrahlung für das Ungeborene besonders schädlich. Eine Röntgenaufnahme sollte daher nur dann durchgeführt werden, wenn sie medizinisch unbedingt notwendig und unvermeidlich ist.

Wie läuft die Untersuchung in unserer Praxis ab?

Für Röntgenaufnahmen der Lunge, des Bauchraumes oder des Skeletts und der Wirbelsäule können Sie einen Termin vereinbaren , aber auch ohne Anmeldung in unsere Praxis kommen.

Für Röntgenuntersuchungen des Darmes, der Speiseröhre oder der ableitenden Harnwege benötigen Sie einen Termin. Bitte bringen Sie Ihren Überweisungsschein und evtl. Voraufnahmen mit. Die MTRA (Medizinisch technische Röntgenassistentin) führt Sie in den Untersuchungsraum und macht die Aufnahmen. Nach Untersuchungsende bekommen Sie die Bilder sofort mit. Ihr überweisender Arzt bespricht den Befund mit Ihnen, dieser ist in schriftlicher Form in der Regel zeitnah bei ihm.