Termin

Für Kollegen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir sind an einer engen Zusammenarbeit mit Ihnen und am interdisziplinären Austausch sehr interessiert. Für Fragen, auch zur Indikationsstellung der richigen Untersuchungsmodalität bei schwierigen medizinischen Fragestellungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Beide Praxisinhaber sind für Ihre Fragen zuständig, für das Themengebiet der Mammografie und Knochendichtemessung speziell Dr. M. Wegener.

Technische Ausstattung unserer Praxis:

1,5 Tesla Kernspintomografie (MRT)

mit speziellen Spulen für die Gelenk- und Traumadiagnostik, aber auch professionellem Setting für Fragestellungen die Neuroachse betreffend, speziell des Neurocraniums.; zusätzlich auch Angiografien der supraaortalen Äste, der intracraniellen Gefäße (TOF).

Derzeit führen wir in Bezug auf Lungen MRT eine Studie mit dem Pulmonary Research Institute (PRI) der Lungenclinic Grosshansdorf im Rahmen einer federführend von der Uni Heidelberg betreuten Studie durch.

Gezielte Fragestellungen des Abdomens ( z.B. der Leber) werden auch mit Hilfe von Gallegängigem Kontrastmittel durchgeführt. Begleitend führen wir auch MRCP (MagnetResonanzCholangioPankreaticografie) Untersuchungen sowie MRT Sellink Untersuchungen durch.

Ebenso werden uroradiologischen Fragestellungen von uns abgeklärt.

In der MRT werden Gadoliniumhaltige Kontrastmittel eingesetzt; Fehlfunktionen der Schilddrüse spielen hier keine Rolle, bei gezielter Indikationsstellung sind auch Untersuchungen bei Niereninsuffizienz möglich.

16 Zeilen Computertomograph (Mehrzeilen CT mit iterativer Rekonstruktion)

Das SOMATOM® Perspective ist ein high-end CT-Scanner, der ökonomische Vorteile liefert, ohne Kompromisse bei der Patientenversorgung einzugehen.

Innovative Technologien, wie zum Beispiel SAFIRE, erhöhen die diagnostische Sicherheit und reduzieren gleichzeitig die Strahlendosis. Das einzigartige eCockpit verbessert die Kosteneffizienz durch Minimierung des Energieverbrauchs und des Verschleißes.

Umweltnutzen:

bis zu 60 Prozent Dosisreduzierung

Die eMode-Funktion vermindert den Verschleiß des Systems bei jedem Scan.

  • Energieeinsparungen von etwa 50 Prozent

kein Blei im Kollimator / in Gegengewichten

Bis zu 77 Prozent des verwendeten Materials kann recycelt werden.

SAFIRE zur Dosisreduzierung

FAST CARE für verbesserten Arbeitsablauf

Mit diesem Gerät der neuesten Generation sind patientenschonende Untersuchungen mit bis zu 60-70 % weniger Strahlenbelastung im Vergleich zur Vorgerätegeneration möglich. Onkologische Staginguntersuchungen (z. B. Hals, Thorax und Abdomen), Unfallchirurgische Fragestellungen sowie Skelett/Traumadarstellungen mit intelligenten 3D Rekonstruktionsmöglichkeiten erzielen eine hohe Akzeptanz beim Patienten und zuweisenden Kollegen.

Spezielle Fragestellungen der Lunge und des Abdomens ( z. B. Steinsuche der ableitenden Harnwege) können in Low-dose-Technik durchgeführt werden.

Fragestellungen in Bezug auf Gefäße ( z. B. Lungenarterienembolieausschluß) oder Lungengerüsterkrankungen können detailiiert abgebildet und befundet werden.

Digitale Röntgentechnik:

Für reibungslose Abläufe in unserem Praxisalltag.

Mehr Tempo auf kleinstem Raum – ein nahtloser Prozess von der Belichtung bis hin zur Diagnose. Diese Technologie verkürzt die Wartezeiten für die Patienten und fördert schnelle ärztliche Entscheidungen.

Der Vorteil der Speicherfolien-Technologie liegt in der Verwendung einer Speicherfolie statt eines Röntgenfilms, um schnell und einfach digitale Aufnahmen zu erhalten. Dank Image Intelligence™, der extrem hochauflösenden digitalen Bildverarbeitungstechnologie, erstellt unser System optimal definierte und kontrastreiche Aufnahmen für eine sichere Diagnose.

Sämtliche konventionelle Röntgenaufnahmen in unserer Praxis inklusive der Mammografie werden in Speicherfolientechnik durchgefüht, anschliessend digital archiviert und ggf. auch auf CD weitergegeben.

Belichtungsproblematiken oder Fehlbelichtungen/Wiederholungsaufnahmen sind mit dieser Technik extrem selten.

Wir führen auch Untersuchungen des Magen-Darmtraktes, (Ösophagusbreichschlucke, Kolonuntersuchungen) und Durchleuchtungen (Phlebografien) in digitaler Technik durch.

Mammografie:

Mammografie findet bei uns in digitaler Technik mittels Speicherfolien statt. Bis zu 60 Frauen werden bei uns wöchentlich untersucht. Dringliche Untersuchungen sind kurzfristig möglich. Für die Befundung der digitalen Mammografiebilder sind hochauflösende Monitore nötig, welche täglich auf Ihre Konstanz geprüft werden müssen. Herr Wegener nimmt regelmäßig an monatlichen vorgeschriebenen Kolloquien zur Qualitätssicherung teil, alle 2 Jahre muss der Radiologe seine Prüfung in Bezug auf die Beurteilung von Mammografien erneut vor der Ärztekammer ablegen. Das Quamadi Projekt (im wesentlichen 4 Augen-Prinzip in der Befundung eines Falles) findet eine hohe Akzeptanz bei unseren Patientinnen.

Ultraschall:

Diese Untersuchung wird an einem modernen Gerät mit Schallköpfen zwischen 3-1o MHZ durchgeführt.

Wir untersuchen die Mamma, sämtliche Lymphknotenstationen, Schilddrüse und das Abdomen. Farbcodierte Duplexsonografie (FCDS) bzw Diagnostik der Halsgefäße führen wir nicht durch.

Knochendichtemessung:

Knochendichtemessungen werden in unserer Praxis in DXA Technik durchgeführt.

Osteopenie ( = niedrige Knochenmasse):

Knochenmineralgehalt: T-Wert von -1.0 bis – 2.5 (ein Vorstadium)

Osteoporose (ohne Frakturen):

Knochenmineralgehalt: T-Wert < -2.5

manifeste Osteoporose (mit Frakturen):

Knochenmineralgehalt: T-Wert < -2.5 und Knochenbrüche ohne auslösendes Ereignis, wie z.B. Unfall oder Verletzung

Weil die Abnahme der Knochensubstanz Jahre dauert, können aufgrund von DXA-Messungen frühzeitig die notwendigen Schritte eingeleitet werden – wenn rechtzeitig genug gemessen wird. Die Messung hat allerdings nur einen hinweisenden Charakter: sie wird immer im Zusammenhang mit dem Alter, der individuellen Krankengeschichte, möglichen Risikofaktoren sowie Beschwerden und Symptomen bewertet.

Diese Leistung wird i.d.R. den Patienten in Rechnung gestellt.