Termin

Magnetresonanztomographie MRT

Magnetresonanztomografie MRT= Kernspintomografie

Was ist das?

Ein medizinisches Standardverfahren ohne Röntgenstrahlung, d.h. ohne Strahlenbelastung. Es lassen sich Bilder vom Inneren des Körpers aufnehmen (d.h. Organen, Knochen und Gelenken, Blutgefäßen, usw.) Hauptanwendungsgebiet ist das Entdecken von Erkrankungen und deren Ursachen (Kopf, Wirbelsäule, Gelenke, Gefäße, Bauchraum, Weichteile). Aus bisher 30jähriger Erfahrung sind keine bleibenden Schäden bekannt.

Wie funktioniert die Methode?

Der Patient wird mit dem Untersuchungstisch in ein starkes Magnetfeld (vorne und hinten offener Tunnel) geschoben. Das Feld spürt der Patient nicht. Ein elektromagnetisches Signal (Klopfen/Brummen) erzeugt dann ein Resonanzphänomen; in einem komplexen rechnerischen Verfahren können gestochen scharfe Bilder des Körperinneren erzeugt werden. Die reine Untersuchungszeit beträgt zwischen 20 und 30 Minuten.

Ausschlusskriterien für die MRT-Untersuchung

Das Magnetfeld, das für MRT-Untersuchungen verwendet wird, hat eine sehr starke Anziehungskraft auf Metallteile mit magnetischen Eigenschaften, und ist dazu fähig, die Funktion von Elektronikbauteilen zu stören.

Alltägliche Schmuck- und Gebrauchsgegenstände (z.B. Münzen, Ringe, Ketten, Brillen, Gürtel, Haarspangen und –bänder, Feuerzeuge, Mobiltelefone, Scheckkarten) stellen ein geringeres Problem dar, da sie sich meist ablegen lassen (wobei das nicht immer der Fall sein muss, z.B. bei bestimmten Piercings).

Schwieriger sind Metall- und Elektronikteile, die sich im Körper befinden (z.B. Prothesen, metallische Gefäßclips, Hörgeräte/Innenohr/CochleaImplantat, magnetische Zahnprothesen, Herzschrittmacher.). Zwar werden viele dieser medizinischen Implantate immer häufiger aus Metallen hergestellt, die nicht mit dem Magnetfeld in Wechselwirkung treten, aber das muss im Vorfeld zweifelsfrei geklärt werden.

Wie läuft die Untersuchung in unserer Praxis ab?

Sie vereinbaren telefonisch einen Untersuchungstermin. Bei der Anmeldung in unserer Praxis erhalten Sie einen MRT Aufklärungsbogen, den Sie bitte ausfüllen. In der Kabine vor der Untersuchung bespricht der Arzt mit Ihnen diesen Bogen und beantwortet Ihre Fragen, auch in Bezug auf eine evtl. notwendige Gabe eines gut verträglichen Kontrastmittels. . Um die Lautstärke zu tolerieren trägt der Patient Kopfhörer, über die auch die Verständigung mit der MTRA (Medizinisch technische Röntgenassistentin) möglich ist. Bei Unwohlsein können Sie eine Klingel drücken. Nach der Untersuchung bekommen Sie die Bilder und/oder eine CD meist sofort mit und können die Praxis verlassen. Ihre Untersuchung wird bei uns digital archiviert und ausgewertet. Ihr überweisender Arzt bespricht den Befund mit Ihnen, dieser ist in schriftlicher Form in der Regel zeitnah bei ihm.

Für die Untersuchung sollten Sie 30 bis 60 Minuten einplanen.